Peter Rieger – Biberach

 

Dies ist mein Aufruf zur Stützung des Rückrufs, der an die Berliner Schwabenkinder geht:

 

Liebe nach Berlin ausgewanderte OBERSCHWABEN. Bitte kommt zurück! Ihr seid gegangen, weil Ihr die Spießbürgerlichkeit dieser Region nicht mehr ausgehalten habt. Wenn Ihr nicht gerade die alimentierten Zöglinge dieser Spießer seid, wartet man hier auf Euch. Bei uns hat immer noch die Partei der großen Scheinheiligkeit die Oberhand - und das sollte so langsam beendet werden. Wir brauchen hier den frischen Wind, den wir von Euch erhoffen, dass sich nach den nächsten Wahlen endlich die Spießbürgerlichkeit, Obrigkeitshörigkeit, Ehrenkäsigkeit und Vetternwirtschaft auf ein erträgliches Maß reduziert. Es sollten aber nur Leute mit Rückgrat kommen, obwohl sich die Initiatoren der Kampagne eher die Angepassten wünschen. Das Wunschdenken dieser Leute geht dahin, dass jetzt wieder mehr entmündigte Arbeitstiere kommen - die dann brav die Cosa Nostra wählen.

Es ist zwar noch nicht ganz klar, wo Ihr alle wohnen sollt - angedacht sind aber z. B. Einquartierungen in den fast leerstehenden Häusern von alten Rentnerehepaaren im Biberacher Stadtgebiet. So bleibt Eure Kaufkraft und Eure Steuer in Biberach und geht nicht auf die Dörfer ringsum.....die können sich dann weiterhin an der Kreisumlage laben - die Ihr ja von Biberach aus speisen dürft/sollt.....

Bitte kommt zuhauf, damit auf unserem Marktplatz nicht nur sabbernde Rollatorenpiloten und Zupfgeigenhansel vom Balkan dominieren. Eure Konsumgewohnheiten braucht Ihr nicht zu verändern – Ihr könnt ja von Biberach aus über Internet in Eurem bevorzugten Berliner Bio-Supermarkt ordern. Da hakt es bei uns nämlich. Unsere Innenstadt besteht überwiegend aus Fetzenboutiquen, Spielotheken, Handyhändlern und Kebapkurblern.

Da sind allerdings auch Eure Vorfahren mitschuldig. Die haben, als sich an der Peripherie die Supermärkte ansiedelten, flugs ihre neuen VW-Käfer bestiegen und die nahegelegenen Tante Emma-Läden schnöde integriert. Ihr habt es ja nicht besser gelernt und seid dann nach Berlin abgehauen – während wir hiergebliebenen Doofies den Laden am Laufen hielten und fleißig genug waren, für Euch nach Beendigung Eurer Flucht eine gute Infrastruktur vorzuhalten.

 

Lasst aber bitte Eure drogenversifften Bälger in Berlin und bringt nur saubere mit. Eure Drogis sind ja dort offenbar bestens integriert – und mit den anderen schaffen wir es hier vielleicht, das zu bewirken, was sich die Initiatoren der Kampagne als Fernziel wünschen…..

Liebe Sprösslinge süddeutscher Akademiker, die Ihr Euch nun in Berlin ausgetobt habt und geläutert seid. Falls Ihr doch die seid, die die Piefigkeit mögen – Euch erwartet man hier. Eure alten Eltern haben ja Eure Mitgliedsbeiträge bei der Cosa Nostra, die seit Eurer Geburt laufen, emsig weitergezahlt – so dass Ihr ja jetzt als „Altparteimitglieder“ geltet und gleich als Quereinsteiger den Sprung in die „Tagespolitik“ schafft. Eure klangvollen Namen sind in der Region immer noch etwas wert – auch wenn sie ursprünglich zustande kamen, weil einer Eurer Vorfahren 1000 Jahre lang einer bestimmten Partei gedient hat….

Wir haben natürlich noch keine Multikulti-Kitas mit Schwemmentmistung und Minarett – aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut……

Dafür könnt Ihr kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Stillgruppe fahren

Kommt zuhauf – wir reichen Euch die Hand. Ihr müsst sie nur ergreifen – oder wie der Franzose sagt: Heb do……..

 

Kommt zurück!!   Toute est pardonné!!!

 

 

Hier geht es weiter

 

Für meine „sechstbesten“ Freunde habe ich dieses Bild im Stadtgarten von Jalta/Krim entdeckt…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:

 

Peter Rieger

Schlierholzweg 6

88400 Biberach

prbc@peter-rieger.de

07351/3040230